Vom 29.4.-1.5. fand die 89. Bundeselternratstagung unter dem Motto „Mut & Zuversicht - B’SEELT – Von Mensch zu Mensch“  mit rund 200 Teilnehmer*innen an der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Wandsbek statt.

Die Gäste, darunter auch fast 30 Schüler*innen, kamen u.a. von Waldorfschulen aus Prien am Chiemsee, München und Stuttgart, Halle, Dortmund, Greifswald, Lübeck, Kiel und Flensburg und sogar Vertreter*innen aus Luxemburg hatten sich auf den Weg gemacht. Bei schönstem Sonnenschein nahmen viele unserer Gäste ab Freitagmittag bereits am Vorprogramm teil, bei dem unter anderem eine Führung durch die Elbphilharmonie, ein Spaziergang durch Planten un  Blomen, eine Führung hinter die Kulissen des Miniaturwunderlands sowie durch die sonst nicht zugänglichen Bereiche des Zoologischen Museums angeboten wurden. Manch einer erkundete Hamburg auch auf eigene Faust, z.B. bei einer Barkassenfahrt.

Nach einem ersten gemeinsamen Abendessen am Freitagabend in schöner Atmosphäre, hielt der Mentaltrainer Thomas Baschab einen spannenden Vortrag, bei dem er eindrucksvoll zeigte, wie jeder einzelne mit der Kraft positiver Gedanken Ziele erreichen kann, dass negative Gedanken eine schwächende Wirkung haben, welche Kraft die Liebe freisetzt und dass es Mut braucht, Dinge zu verändern.

Am Samstag begann der Tag mit gemeinsamem Singen und dem eurythmischen Halleluja bei strahlendem Sonnenschein auf dem Südhof.  Es folgten Impulse zu „Mut & Zuversicht“ aus Schüler*innen-, Eltern-, Lehrer*innenperspektive als Einstimmung in das Tagungsthema. Danach begann die Arbeit in den Workshops, unter denen die Teilnehmer*innen im Vorwege wählen konnten. Neben künstlerischen Themen wie japanischer Färbekunst, Plastizieren, Volkstanz oder Spiel und Sprache wurden die Themen Eltern und Lehrer*innen-Zusammenarbeit, Qualität an Waldorfschulen und Kinderschutzkonzept bearbeitet, um nur ein paar zu nennen.

Beschwingt vom Vormittag ging es zum Mittagessen wo Mensachef Martin mit seinen Helfer*innen ein großartiges Essen servierte. Die schön geschmückte Mensa und die liebevoll dekorierten Horträume schufen eine schöne Umgebung für ersten inhaltlichen Austausch.

Zwischenzeitlich hatten sich auch die Marktstände im Foyer eingerichtet. Am Bücherstand der Rudolf Steiner Buchhandlung wurde gestöbert und die Lehrerseminare Stuttgart und Hamburg sowie die Hamburger Erzieherfachschule informierten über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Am Stand der Freunde der Erziehungskunst konnte man sich über die aktuelle Spendenaktion für die Ukraine ebenso informieren wie über die Freiwilligendienste im In- und Ausland und nebendran standen selbstgemachte Rollmäppchen zum Verkauf.

Im Rahmen einer Schulführung lernten interessierte Gäste dann auch unsere Schule räumlich näher kennenlernen und waren beeindruckt von der Architektur des Gebäudes.

Am Nachmittag wurden dann manche Workshops fortgesetzt, andere fanden mit neuer Besetzung statt. Zu den am meisten gefragten Themen zählten dabei „Mut zur Qualität an Waldorfschulen“ sowie das Thema „Wie wir unsere Resilienz stärken können, im Krisenzeiten gut zu meistern“.

Bei Kaffee, Tee, Wasser, Limonaden und einer sensationellen Kuchenauswahl wurde dann so manches Zwiegespräche fortgesetzt oder man nutzte die Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen.

Der nachfolgende Vortrag der Waldorf-Initiative Zukunft.Machen! setzte einen weiteren Akzent am späten Nachmittag. Schule einmal NEU denken vor dem Hintergrund der heutigen Kinder war der Impuls, der uns von den Referenten Nicolas Michél Müller und Thomas Lutze-Rodenbusch mit auf den Weg gegeben wurde!

Die Sonne begleitete uns durch den Tag und so strahlten die meisten Teilnehmer*innen auch noch beim Abendessen und sparten nicht mit Lob über das leckere Essen und die vielen freundlichen Helfer*innen, die überall gut erkennbar in ihren grünen B’SEELT T-Shirts wirbelten.

Es folgte ein musikalisches Highlight! Nach einem gemeinsam gesungenen Kanon, spielten Schüler*innen des Oberstufenorchesters für uns ein halbstündiges Konzert, bei dem uns neben der tollen Leistung des Orchesters auch eine 12. Klässlerin mit einer Arie hellauf begeisterte! Musikalisch beschwingt fand sich daraufhin so manche*r Teilnehmer*in im großen Eurythmiesaal wieder, wo der Bass aus den Boxen wummerte und die Lichtorgel den Saal in eine Disko verwandelte, und tanzte ausgelassen in den Mai!  Ob beim späteren Lagerfeuer im Steinkreis mit Gitarrenklängen oder gemütlich auf den Sofas des Oberstübchens, wurde so manches Gespräch bis tief in die Nacht geführt.

Am sonnigen Sonntagmorgen waren einige dann schon wieder früh auf den Beinen und nahmen an der Handlung teil bzw. begrüßten auf dem Südhof den Mai musikalisch mit Gesang, bevor es mit der Rückschau auf die Workshops im Saal weiterging, bei der nicht nur Kunstwerke gezeigt sondern auch lebhaft und eindrucksvoll von der Arbeit in den Gruppen berichtet wurde! Es folgten ausführliche Berichte zur Arbeit des Bundesvorstands: Schwerpunkte bildete hier deutlich die Arbeit rund um das Thema „Kinderschutzkonzept“. Es wurde deutlich, dass dieses Thema an vielen Schulen des Bundes noch ein erheblicher Bedarf an Aufklärung und Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit dem Thema besteht. Die Ausführungen über die Tätigkeit der Bundeselternkonferenz zeigten einmal mehr, wie wichtig die gemeinsame Arbeit auf den verschiedenen Ebenen und in den unterschiedlichsten Gremien ist und dass dem Austausch über die Themenvielfalt eine große Bedeutung zukommt. Die Schüler*innen berichteten von ihrer Arbeit in der Bundes-SV, der geplanten Schüler*innentagung im Juni sowie über die Aktion „Waldis on Tour“.

Am Schluss gab es noch einen Ausblick auf die 90. Bundeselternratstagung, die im Mai 2023 in Berlin stattfinden wird, sowie einen blumenreichen Dank an alle Organisator*innen der Veranstaltung!

 

Eine solche Tagung, die für die Teilnehmer*innen kostenfrei war, wäre ohne zahlreiche Sponsoren nicht zu machen, daher danken wir Voelkel für die Bereitstellung energiespendener Getränke und Cobra für die tollen T-Shirts. Für die finanzielle Unterstützung danken wir STOCKMAR, der Gemeinnützigen Treuhandstelle Hamburg, dem Hamburger Elternrat und der Landesarbeitsgemeinschaft für Waldorfpädagogik Hamburg sowie dem Bund der Freien Waldorfschulen! Einen herzlichen Dank auch an alle Aussteller*innen, die die Veranstaltung bereichert haben.

Zu guter Letzt noch ein riesen großer Dank geht an alle Eltern, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen der Schule, die durch Ihre Mithilfe vor, während und nach der Veranstaltung so tatkräftig mitgeholfen haben. Dank Euch und Ihnen wird die 89. Bundeselternratstagung allen Gästen und Organisator*innen in toller Erinnerung bleiben!

Lisa Hellberg
Mai 2022

 

 

****************************************************************************

 

Im Downloadbereich findet Ihr die Zusammenfassungen der Vorträge und Workshops, wir ergänzen sie nach und nach.

Wenn Ihr mögt, schickt uns gerne Eure Berichte zur Verantstaltung per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 

Ganz herzliche Grüße aus Hamburg

vom

BERT>B'SEELT Orga-Team