Drucken

I. Die Pfahlbauten im Bodensee – Ein UNESCO Weltkulturerbe

(kostenpflichtig/9 € pro Person)

Die Siedlungen unter Wasser kennzeichnen den Ursprung unserer Kultur am See. Von ihrer wissenschaftlichen Bedeutung her betrachtet sind die Pfahlbauten im übertragenen Sinne die Pyramiden Süddeutschlands, der Schweiz und aller angrenzenden Voralpenregionen.

Mit unseren Shuttle-Bussen fahren wir von der Waldorfschule  um 13:30 Uhr nach Uhldingen zum Pfahlbauten Museum. Hier wird für uns eine 50-minütige Führung stattfinden. 

Den Eintritt von 9 Euro bezahlen die Teilnehmenden an der Museumkasse.

Weitere Infos unter  http://www.pfahlbauten.de/

Abfahrt 13:30 Uhr Waldorfschule Rückkehr ca. 16:00 Uhr Waldorfschule Teilnahmezahl: max. 24

II. Der Andreashof – Ein Demeterhof mit Anbau der Lichtwurzel (Lichtyam)

Eine Führung durch die Glashäuser und eine Einführung in die Besonderheiten der Lichtyam ist tief beeindruckend und lehrreich. In dem gemütlichen Hofladen-Cafe  werden außerdem saisonale Produkte und viele weitere Köstlichkeiten und Überraschungen bereitgehalten. Bevor unser Shuttle die Teilnehmenden wieder zur Schule zurück bringt kann auf Wunsch hier noch etwas verweilt werden. Weitere Infos unter http://www.lichtyam.de/

Abfahrt 14:00 Uhr Waldorfschule Ankunft  ca. 16:00 Uhr Waldorfschule Teilnahmezahl: max. 25

III. Das Hofgut Rengoldshausen –  die Wiege der biologisch-dynamischen Landwirtschaft am Bodensee

Die Ursprünge des Hofgutes gehen bis in die Anfänge des letzten Jahrhunderts zurück. Bevor 1972 die Waldorfschule im Überlinger Ortsteil  Rengoldshausen gegründet wurde, existierte bereits seit 40 Jahren das Hofgut  in direkter Nachbarschaft. Dessen  Besitzer, der Unternehmer Hanns Voith(1885–1971), war Zeit seines Lebens von anthroposophischem Anspruch und sozialem Engagement geleitet. Durch die Begegnung mit Rudolf Steiner hatte er den Impuls, das ursprüngliche Erholungsquartier für die Mitarbeitenden der Heidenheimer Fabrik in einen Bauernhof mit biologisch-dynamischer Landwirtschaft umzuwandeln. Das Hofgut Rengoldshausen gilt seither als Pionierbetrieb der biologisch-dynamischen Landwirtschaft am Bodensee.

Herr Knösel, der im „Bündnis für biologisch-dynamische Landwirtschaft  am Bodensee" für die Themen Landwirtschaftspraktika, Bundesfreiwilligen Dienst, Ausbildung u. ä. zuständig ist, wird uns in einer Führung von 90 Minuten die Geschichte des Hofguts von den Anfängen bis zur Gegenwart näherbringen und den Teilnehmenden bei einem Rundgang durch den winterlichen Stall  Einblicke in den Umgang mit  Fütterung, Heu, Milch und Kälbern vermitteln.

Weitere Infos unter  www.rengo.de

Treffpunkt 14:15 Uhr Haupteingang  Waldorfschule Rückkehr ca. 16:15 Uhr Waldorfschule Teilnahmezahl: max. 25